Neues Angebot: psyGA-Materialien für Berufsschulen

| Neues aus dem Projekt

Mit der Sensibilisierung für die Förderung der psychischen Gesundheit im Arbeitsleben kann man nicht früh genug beginnen. Bereits der Übergang von der Schule in ein Ausbildungsverhältnis stellt junge Menschen vor ganz praktische aber auch emotionale Herausforderungen. Studien zeigen, dass fast jede/r 5. Auszubildende sich durch den Betrieb oder die Schule belastet fühlt, über die Hälfte (55%) zeigen stressbedingte Warnsignale auf der körperlichen, emotionalen, kognitiven oder Verhaltensebene. Aktuell wird fast jeder vierte Ausbildungsvertrag vorzeitig gelöst, die Gründe sind nicht selten auch psychosoziale Ursachen.

Nur vereinzelt gibt es bislang umfassende Konzeptualisierungen, die das Thema psychische Gesundheit für die besonderen Herausforderungen für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrenden an Berufsschulen aufbereitet haben. Dabei liegt gerade in diesem Setting eine besondere Möglichkeit zur frühen Prävention psychischer Gesundheitsgefährdungen in der Arbeitswelt. So sind Lehrende oft die Ersten, denen auffällt, wenn mit ihren Schüler*innen etwas nicht stimmt. Die normalen Launen der Jugendlichen von ernsthaften Sorgen und Belastungen zu unterscheiden und den richtigen Moment zu finden um Unterstützung anzubieten, ist jedoch auch für sie nicht leicht.

Im Rahmen des Projekt psyGA wurde deshalb das Angebot starkkk! (Starte aktiv durch Kopf, Körper und Kontakt) zur Förderung der psychischen Gesundheit und Prävention psychischer Erkrankungen von Berufsschüler*innen entwickelt. Das Angebot soll dabei unterstützen, die Herausforderungen im Berufsschulalltag möglichst stressfrei zu meistern. Im Fokus steht dabei die Stärkung der individuellen Bewältigungskompetenzen – und damit eine langfristige Unterstützung der Schüler*innen bei der Entfaltung ihrer Lebensund Leistungspotenziale. Das Projekt wurde ganzheitlich konzipiert, indem auch Lehrende und Schulleitungen aktiv mit eingebunden werden. Übergeordnete Ziele des Projektes sind eine hohe Bildungs- und Beziehungsqualität an Berufsschulen und ein gesundheitsförderndes Schulklima.

Die Projektergebnisse, sowie weiterführende Angebote für Berufsschulen werden im Rahmen der Aktionswoche der Offensive Psychische Gesundheit am 19.03.2021 vorgestellt.

Eine ausführlichere Beschreibung der Angebote sowie ein Link zum Download der ersten Ergebnisse finden Sie hier.

Die Offensive Psychische Gesundheit wird gemeinsam vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, dem Bundesministerium für Gesundheit und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zusammen mit einem breiten Bündnis von mehr als 50 unterstützenden Institutionen getragen. Psychischer Gesundheit als lebensweltübergreifendem Thema gerecht zu werden, uns für einen offeneren Umgang mit psychischer Gesundheit einzusetzen und gemeinsam mit Partner- und Unterstützerinstitutionen und -organisationen zu einer besseren Vernetzung bestehender Präventions- und Unterstützungsangebote beizutragen, sind die zentralen Ziele der Offensive.

In der Aktionswoche der Offensive Psychische Gesundheit werden täglich unterschiedliche Lebenswelten in den Blick genommen, so auch die Arbeitswelt mit einer Veranstaltung am Dienstag, den 16. März 2021. Mit Impulsen, Diskussionen und praktischen Beispielen wird die psychische Gesundheit in der Arbeitswelt mit Ihren Belastungen, aber auch Ressourcen und lösungsorientierten Strategien in den Mittelpunkt des Aktionstages gestellt.

Weitere Informationen und Angebote für Berufsschulen finden Sie hier.